Wir Schwaben schmieden Nägel mit Köpfen,

wir sind geschickte Handwerker, wir können fast alles, außer Hochdeutsch. Ein gutes Beispiel dafür ist 'Das Gitarrenbrevier des Jusibarden'.

 

Die beiden siebenstufigen Tongeschlechter Dur und Moll sind fehlerhaft. Die wahre Grundlage für die Musik bildet die achtstufige Obertonreihe mit der kleinen Septime in temperierter Stimmung. 'Das Gitarrenbrevier des Jusibarden' ist darauf aufgebaut.

 

Brücken über einen Fluss werden von beiden Ufern aus gebaut.

 

 

 

Denselben Weg geht auch Gitarrenschule 1 im Anfangsunterricht, zwei verschiedene Lagen (1. Lage + 5. Lage) werden gleichzeitig eingeführt und früh miteinander durch den Lagenwechsel 1 -5 -1 verbunden.

 

 

  'Das Gitarrenbrevier des Jusibarden', 71 Ringbücher, begonnen Januar 1975, vollendet Dezember 2017.